Zahnwelle

Dieses Bauteil wird am Ende der Prozesskette warmbehandelt. Hierzu muss das Rohteil mit möglichst wenig Eigenspannungen hergestellt werden. Diese Zahnwelle wird in verschiedenen Aufspannungen einbaufertig bearbeitet. Hier sind sehr hohe Anforderungen an die Qualität der Verzahnung gestellt (NVH). Ebenso muss der Rundlauf von 30 µm durch eine entsprechende Fertigungskette abgebildet werden. Die höchste Herausforderung ist das Plasmanitrieren zum Ende. Alle Fertigungsverfahren sind bei Hirschvogel intern darstellbar.

Produktdetails

Anwendungsbereich Motor
Werkstoff 16MnCrS5
Herstellungsprozess Kalt umgeformt, plasmanitriert, umgeformte Steckverzahnung, weich und hart einbaufertig bearbeitet
Besonderheiten Einbaufertige Zahnwelle mit sehr hoher Anforderung an die Verzahnungsgenauigkeit