Kolbenoberteil aus Stahl

Kolbenoberteile aus Stahl werden für gebaute Kolben eingesetzt. Dabei wird ein Kolbenunter- und oberteil miteinander gefügt, um den notwendigen Kühlkanal herzustellen. Kolbenoberteile aus Stahl erlauben es, auch komplizierte Konturen (z. B. Brennmulden) in die Oberseite einzuschmieden, die nicht nachzerspant werden müssen.

Produktdetails

Anwendungsbereich Kolbentrieb, Motor
Werkstoff AFP-Stahl, Vergütungsstahl
Herstellungsprozess Halbwarm umgeformt, warm umgeformt
Besonderheiten Durch Near-Net-Shape-Konturen ist ein geringerer Zerspanaufwand nötig, hervorragende Oberflächengüten, hohe Maßhaltigkeit durch den Umformprozess erreichbar, mehrteilige PKW-Stahlkolben: Kombination aus unterschiedlichen Werkstoffen möglich, Vorformen des Kühlkanals im Schmiedeprozess möglich