Auslassnockenwelle

Die Auslassnockenwelle übernimmt eine Steuerungsfunktion für die Dekompression des Zylinders. Bei geringen Drehzahlen des Motors hebt sie das Auslassventil bei jedem Hub kurz an, sodass die Kompression entspannt wird und der Motor leichter startet. Bei höheren Drehzahlen, also laufendem Motor, wird die Dekompressionsnocke durch Fliehkraft in eine unwirksame Stellung gedreht, und die Kompression bleibt erhalten. Das Bauteil wird warm umgeformt, zerspant, induktiv gehärtet, hart bearbeitet und dann einbaufertig mit zwei weiteren zugelieferten Komponenten montiert.

Produktdetails

Anwendungsbereich Motor, Ventiltrieb
Werkstoff AFP-Stahl
Herstellungsprozess Bearbeitet, induktivgehärtet, warm umgeformt
Besonderheiten Funktionsbaugruppe mit zwei beweglichen Sinter-/MIM (Metal Injection Moulding)-Teilen