Werkstoffprüfer*in

DEIN WUNSCHBERUF

Als Werkstoffprüfer sorgst Du dafür, dass unsere Produkte aus Stahl und Aluminium stets einwandfreie Materialeigenschaften haben. Du arbeitest im Prüflabor und nimmst dort mechanische, technologische und metallografische Prüfungen vor. Du testest das Material, also Stahl und Aluminium, auf Eigenschaften wie Festigkeit, Härte und chemische Zusammensetzung. Auch untersuchst Du unsere fertigen Produkte auf Fehler wie Risse oder innere Hohlräume. Du entscheidest, ob das Material für unsere Produktion geeignet ist. Dazu wendest Du vielseitige Untersuchungsmethoden an: Die Spanne reicht von Zugversuchen über Lichtmikroskopie bis hin zu Analysen mit dem Rasterelektronenmikroskop. Du arbeitest nicht nur im Labor, sondern bist auch viel im Werk unterwegs und berätst beispielsweise die Produktion bei allen Fragen zu Werkstoffen oder untersuchst ­Material direkt beim Wareneingang.

DEINE STÄRKEN

In der Schule kannst Du Dich für Mathematik, Physik und Chemie begeistern und auch Englisch gehört zu Deinen Lieblingsfächern. Du hast Interesse an physikalischen Fragestellungen und ein gutes Verständnis für die Funktion von technischen Geräten und Zusammenhängen. Du hast eine schnelle Auffassungsgabe, arbeitest sorgfältig und bist verantwortungsbewusst.

DAS BRINGST DU MIT

  • Mittlere Reife oder Abitur
  • Ausbildungsdauer: 3 ½ Jahre

BERUFSSCHULE

  • 1. – 4. Lehrjahr Blockbeschulung in Selb bei Cham (Unterbringung im Internat)

DAS LERNST DU IN DEINER AUSBILDUNG

  • Den Umgang mit Arbeitsstoffen, Hilfsmitteln, Arbeitsgeräten und Einrichtungen
  • Das Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen und Versuchen
  • Die Bearbeitung der Proben für die Versuche und Prüfungen
  • Werkstoffeigenschaften zu prüfen, zu bestimmen und zu ändern; so wird der Aufbau von Werkstoffen durch Sichtbarmachung der Werkstoffstruktur mittels Licht- und Rasterelektronenmikroskopie untersucht.
  • Komplette Bauteile unter Anwendung zerstörungsfreier Prüfmethoden wie Ultraschall- und Röntgenprüfung auf eventuell vorliegende Materialfehler im Inneren des Produkts oder an dessen Oberfläche zu untersuchen
  • Arbeitsabläufe, Messwerte und Ergebnisse auszuwerten und zu dokumentieren sowie Fehlerursachen zu analysieren
  • Wichtige Sachverhalte aus den Bereichen der Qualitätssicherung, Arbeitssicherheit und Umweltschutz