Skip to main content

Hirschvogel startet mit Corona-Impfungen

In den firmeninternen Impfzentren bei Hirschvogel können sich Beschäftigte und baldmöglichst deren engste Familienangehörige gegen COVID-19 impfen lassen.

Seit April steht Hirschvogel bereit, nun hat der international tätige Automobilzulieferer die ersten Impfdosen erhalten. Seit 8. Juni wird an den bayerischen Standorten des Familienunternehmens in Denklingen und Schongau und ab nächster Woche auch in Thüringen in Marksuhl gegen COVID-19 geimpft.

Das Impfangebot richtet sich an die rund 3.500 Beschäftigten in Produktion und Administration und schließt deren Partner sowie Kinder ab 12 Jahre mit ein. „Die nun erhaltenen 240 Impfdosen von Biontech/Pfizer sind ein Anfang“, sagt Dr. Axel Steuer, Betriebsarzt am Stammsitz in Denklingen. „Wir hoffen, dass die gelieferte Menge von Woche zu Woche steigt, haben jedoch keinen Einfluss darauf, wie viel uns zugeteilt wird.“

Die Anmeldung für die unternehmensinterne Corona-Impfung läuft seit Ende Mai. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Produktion werden priorisiert geimpft, da sie keine Möglichkeit haben, auf Homeoffice auszuweichen.